Lehrlinge bei der Ausbildung in einem DDR-Betrieb. Viele Facharbeiter konnten sich selbst helfen und improvisieren. Foto: dpa

Magdeburg | Versorgungsprobleme prägten den Alltag der DDR. Volksstimme-Redakteur Dominik Bath sprach mit dem Alltagsforscher Andreas Ludwig vom Zentrum für zeitgenössische Forschung Potsdam über die damalige Kunst der Improvisation. Volksstimme: Wie hat das Improvisieren den Alltag der Bevölkerung in der DDR geprägt? Andreas Ludwig: Die DDR war, was die Produktion von Alltagsgütern anging, eine Mangelgesellschaft.… Read More


Magdeburg | Frank Schuster steht auf seinem Hof in der Magdeburger Münchenhofstraße. „Hier“, sagt er und deutet auf den alten Schuppen in der Mitte, „haben wir unser Altholz gelagert.“ Heute stehen dort Anhänger, Fahrzeuge und Baumaterialien. Vor dem Fall der Mauer stapelten sich auf dem Grundstück des Bauunternehmens Schuster bis zu 200 Kubikmeter Altholz. „Materialbeschaffung… Read More