DDR-Briefmarken werden noch heute gehandelt. Foto: dpa

Stendal/Blankenburg | Briefmarken galten in der DDR als Devisen. Sammler konnten dadurch schnell einmal in die Fänge der Behörden geraten. Ohnehin gab es einen sehr streng reglementierten Auslandstauschhandel. Zudem führten die Postbehörden in Ost und West bis zuletzt einen Postkrieg. Die Belege sind heute begehrte Sammelobjekte. Zwischen Weihnachten und Silvester 1985 wurde der Briefmarkensammler Dietrich… Read More


Lehrlinge bei der Ausbildung in einem DDR-Betrieb. Viele Facharbeiter konnten sich selbst helfen und improvisieren. Foto: dpa

Magdeburg | Versorgungsprobleme prägten den Alltag der DDR. Volksstimme-Redakteur Dominik Bath sprach mit dem Alltagsforscher Andreas Ludwig vom Zentrum für zeitgenössische Forschung Potsdam über die damalige Kunst der Improvisation. Volksstimme: Wie hat das Improvisieren den Alltag der Bevölkerung in der DDR geprägt? Andreas Ludwig: Die DDR war, was die Produktion von Alltagsgütern anging, eine Mangelgesellschaft.… Read More


Magdeburg | Frank Schuster steht auf seinem Hof in der Magdeburger Münchenhofstraße. „Hier“, sagt er und deutet auf den alten Schuppen in der Mitte, „haben wir unser Altholz gelagert.“ Heute stehen dort Anhänger, Fahrzeuge und Baumaterialien. Vor dem Fall der Mauer stapelten sich auf dem Grundstück des Bauunternehmens Schuster bis zu 200 Kubikmeter Altholz. „Materialbeschaffung… Read More


Geschäftsführer des Versandhandels Torsten Klipp. Foto: Matthias Stoffregen

Tangermünde | Etwa 100 Pakete pro Tag packt Torsten Klipp mit seinen zehn Mitarbeitern und verschickt sie hinaus in die Welt. „Wir haben auch schon Kunden in China und in den USA beliefert“, erzählt der 36-Jährige. Über das Internet vertreibt der Groß- und Außenhandelskaufmann seit elf Jahren alles Mögliche, was es einst in der DDR… Read More


Einst war die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland kaum zu überwinden. Heute bemerken Radwanderer meist kaum mehr, wenn sie zwischen den Bundesländern wechseln. Die Natur hat sich an vielen Stellen breitgemacht. Doch Relikte der Teilung sind allgegenwärtig. Die Landschaft dampft vom Regen auf dem warmen Boden, der Himmel ist noch wolkenverhangen – eine Stimmung wie… Read More


Rondo

Magdeburg | In einem Regal hat Andrea Krause-Ingelbach alte und alle neuen Marken aufgereiht: Rondo Melange, Mona Crema Bohnen, „im nu“ Malzkaffee sowie mehr als 30 weitere Kaffee-Kreationen. Krause-Ingelbach arbeitet als Marketing- und Vertriebsleiterin schon seit 13 Jahren für die Röstfein Kaffee GmbH. „Wir sehen uns nicht ostalgisch, wir sind eine deutsche Kaffeerösterei“, betont sie.… Read More


Werbung für eine Broilergaststätte. Mittlerweile wurde der beliebte Broiler vom Döner verdrängt. Foto: dpa

Berlin | Manfred W. Hellmann hat 1964 angefangen, die sprachliche Entwicklung in Ost- und Westdeutschland zu beobachten – und erst 2001 damit aufgehört. Den westdeutschen Linguisten hat es nicht gewundert, dass die Kommunikation direkt nach dem Mauerfall so oft schief ging. „Das hat mich bedrückt“, sagt er im Interview. Was ist 1989 mit der deutschen… Read More


16175952

Magdeburg | Er war den Menschen stets ein treuer Begleiter: der Dederonbeutel, ein Erzeugnis der DDR-Chemieindustrie. Wie sein Schwesterprodukt, das dehnbare Dederonnetz, war das faltbare Behältnis genau auf die DDR-Versorgungslandschaft zugeschnitten. Weil begehrte Waren oft überraschend in den Läden auftauchten, war der Heimtransport so kein Problem. Beutel raus und rein mit den Erdnussflips. Wie da… Read More


Justizvollzugsanstalt Halle

Magdeburg | „Die DDR? Hm…“ Jonas Roseneck grübelt. Der Sechstklässler vom Magdeburger Albert-Einstein-Gymnasium ist ein aufgeweckter Junge, ein Schach-Ass. Was weiß er über die DDR? „Also in der Schule hatten wir das noch nicht“, sagt er schließlich. Seine Eltern springen ein: „Na, was haben wir Dir denn erzählt?“ Das Fragezeichen weicht nicht aus dem Gesicht… Read More


Ostdeutsche Sprache

Berlin  | „Ham wa nich“ – das bekommt so mancher Gast im Osten Berlins zu hören, wenn im Restaurant die Buletten ausgegangen sind. Für den Touristen mag die schroffe Berliner Schnauze gewöhnungsbedürftig sein, Sprachforscher wundern sich weniger. Denn im Osten der Hauptstadt war der schnoddrige Berliner Dialekt zu DDR-Zeiten gewollt und beliebt, schon als subtile… Read More